Bigspotlight Bigspotlight

#TOP

Raunzer-Ecke

Gamer-Blog: Was ist nur los mit der ganzen Spieleindustrie?

21/01/2017 @ 21:37
  • Und damit erst einmal ein herzliches „Hallo“ nach meinem etwas länger andauernden Winterschlafes an euch liebe Dailygame – Leser!

    Mein Wiedereinstieg in die Gamingwelt erfolgt gleich mal mit einem gewaltigen Raunzer. Ok, eigentlich war ich ja nicht wirklich weg, vielmehr habe ich einiges an Zeit in „The Elder Scrolls Online“ investiert . Nach meiner Anwesenheit in dem nicht einmal allzu guten MMORPG und meiner Abwesenheit den ganzen anderen Schätzen gegenüber schießen mir zwei Fragen durch den Kopf: Was ist nur los mit der ganzen Spieleindustrie? Wo sind die ganzen Games hin?

    Marktsituation enttäuschend

    Um es ein bisserl konkreter auszudrücken: Die Situation am Markt gefällt mir gerade absolut nicht. Klar gibt es die Blockbuster, die genialen Spiele (Ich denke da an Uncharted, Metal Gear, Watch Dogs 2, und und und) aber verdammt, es fühlt sich alles so gleich an, nicht ernsthaft, nach einer großen Geldmaschine. Ich habe natürlich nichts dagegen wenn ein Spielestudio mit dem Spiel Geld verdient, auch nicht wenn es viel Geld ist. Aber es muss sich ernsthaft anfühlen! Man muss fühlen, dass jede Menge Herzblut in die endgültige Schöpfung eingeflossen ist. Und bei sehr vielen aktuellen Spielen fühlt es sich einfach nicht mehr danach an.

    Remakes überschwemmen den Markt

    Die ganzen Remakes die auf den Markt kommen finde ich einfach schrecklich. Zum Beispiel die „Skyrim Special Edition“. „Ratchet and Clank“. „Resident Evil“. „God of War“. Ich will kein Remake! Von mir aus spiele ich sehr gerne die grafisch schlechte Version! Bitte bringt doch einfach einen neuen Teil raus, ist mir wurscht ob das einen Mehraufwand bedeutet der dann auch mehr Zeit in Anspruch nimmt. Ich warte sehr gerne für ein um einiges besseres Spiel! Aber das Risiko dann nicht ganz so viel Geld zu verdienen ist halt zu groß und zu einem gewissen Teil auch verständlich.

    Normalerweise wäre ich dann zu Indiegames geflüchtet, aber selbst hier werde ich nicht mehr fündig. Fast alle Spiele die mir eine echte Alternative erscheinen habe ich schon durch. Der Rest trifft entweder nicht meinen Geschmack, oder ist ein weiterer billiger Abklatsch von dem, was ohnehin schon vorhanden ist. Es mag hart klingen, aber irgendwie warte ich doch noch auf etwas neues, etwas bahnbrechendes.  Vielleicht ist das sogar zu viel von mir verlangt, geht mir jetzt durch den Kopf.

    Spieleindustrie nicht mehr die Selbe

    Was ich damit ausdrücken will ist: Die Spieleindustrie hat sich total gewandelt. Wenn ich an die Zeiten denke als es schier unglaubliche Mengen an zum Beispiel PS2 Spielen zu kaufen gab. Natürlich spricht das auch für die Qualität der Spiele auf der neuesten Konsolengeneration, und das ist auch sehr gut, aber man darf halt auch nicht vergessen, dass ziemlich viele Klassiker in dieser alten Spielepolitik entstanden sind. Sicher um einige Klassiker mehr, als sie in dieser Konsolengeneration entstehen werden. Und deswegen raunze ich weiter, pack die Playstation 2 aus, und zocke jetzt erst einmal eine Runde Ratchet and Clank (da gibt es seit 2013 übrigens keine Fortsetzung mehr – mal abgesehen von den Remakes).

    NEWSLETTER

    ÜBER "Florian"

    Florian ist der einzige Redakteur mit selbstgebauten Renn-Simulator daheim. Mit Nintendo verbindet ihn eine Hassliebe, welche sich mit dem immer fortlaufenden Kauf neuer Konsolen verstärkt.
Kommentare (0)

Anzeige

Gamer-Blog: Was ist nur los mit der ganzen Spieleindustrie? - DailyGame