• Games

    Raunzer-Ecke

    Kurios: Zockt eigentlich nur meine Freundin so einen Müll?

    27/01/2017 @ 20:22Bigspotlight

    Frauen zocken, genauso wie Männer. Das ist nichts Unübliches. Und irgendwie ist das ja auch der Wunsch von einem jedem männlichen Gamer, dass er sich am Abend nach der Arbeit mit der Freundin hinsetzen kann, um gemütlich eine Runde zu zocken.

    Aber was sind das dann für Spiele?

    Zu dem Thema veröffentlichte vor kurzem Quantic Foundry eine recht ausführliche Studie. Bei Quantic Foundry kann man an einer Gamer Motivations Umfrage mitwirken. Diese Umfrage wurde bis dato von ca. 270 000 Menschen wahrgenommen. 18,5% davon waren weiblich. Quantic Foundry hat diese Daten analysiert, und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Frauen am ehesten die folgenden Genres zocken:

    Match 3, Family/Farm Sim die beliebtesten Genres

    Nun muss man natürlich berücksichtigen, dass das trotz allem „nur“ eine Studie ist, aber: 69% verbringen Zeit in dem Genre „Match 3“ und „Family/Farm Sim“? Kommt schon Mädls, wir schreiben das Jahr 2017, mittlerweile sollte das doch ein Klischee sein. Wirklich viel besser wird es erst ab dem Genre „MMO’s (High Fantasy)“ zu dem Spiele wie „World of Warcraft“ oder „The Elder Scrolls Online“ gehören.

    Aus dieser Studie können wir also interpretieren, dass wir Frauen am ehesten bei den Genres „Match 3“ (Candy Crush, Bejeweled, Farm Heroes Saga) und „Family/Farm Sim“ (The Sims, Harvest Moon, Animal Crossing) antreffen werden. Mit einer großen Wahrscheinlichkeit werden wir aber sehr wenige weibliche Gamer bei den Genres „Sports“ (FIFA, NBA, Madden NFL) und „Tactical Shooter“ (Squad, Tom Clancy’s: Rainbow Six Seige) vorfinden.

    Sind die Spiele tatsächlich repräsentativ gewählt?

    Diese Frage stelle ich mir sofort, wenn ich mir die Studie anschaue. Denn zum Beispiel scheinen 14% der weiblichen Gamer dem Genre „Open World Games“ verfallen zu sein. Dem dazugehörigen Spiel „Assassins Creed: Syndicate“ allerdings 27%. Auch „Dragon Age: Inquisation“ sticht mit 48% weiblicher Präsens dem Durchschnitt  von 26% des Genres „Western RPG’s“ heraus. Außerdem kann man ein Genre sicher nicht durch 3-4 Spiele repräsentativ darstellen.

    Fazit

    Muss man dem glauben? Ist der Geschmack der Freundin wirklich so schlecht was Spiele betrifft? Wird diese Studie mein Leben signifikant beeinflussen? Ist „Big Rigs: Over the Road Racing“ eigentlich wirklich ein Spiel?

    Im Endeffekt, ist das bloß eine weitere Studie. Natürlich sagt diese auch etwas aus. Wir (Männer) sollten uns aber fragen ob uns das wirklich beeinflusst! Im Endeffekt lieben wir (Männer, schon wieder) unsere Freundinnen (oder die Frau unserer Träume) aber wahrscheinlich aus ganz anderen Gründen. Also wen kümmert‘s schon, dass die Freundin vielleicht das Genre „Match 3“ oder „Family/Farm Sim“ spielt?

    Und ja, „Big Rigs: Over the Road Racing“ ist tatsächlich ein Spiel.


    Link zur kompletten Studie gibt es hier.
    Quelle Hintergrundbild: „Gamer Girl“

    NEWSLETTER

    ÜBER "Florian"

    Florian ist der einzige Redakteur mit selbstgebauten Renn-Simulator daheim. Mit Nintendo verbindet ihn eine Hassliebe, welche sich mit dem immer fortlaufenden Kauf neuer Konsolen verstärkt.
Kommentare (0)
Anzeige
Kurios: Zockt eigentlich nur meine Freundin so einen Müll? - DailyGame